HSBA Research Groups in Ratzeburg

Photo zur Verfügung gestellt von Sarah Jastram

Vom 23. bis 24. November haben sich die Research Groups der HSBA nach Ratzeburg zurückgezogen um den Stand der Disserationsprojekte intensiv diskutieren zu können. Und der Plan hat sehr gut funktionert: jeder Doktorand konnte seinen Fortschritt präsentieren und bekam Feedback durch zwei Koreferate, je eins von einem anderen Doktoranden und einem  Professor. Danach wurde in offener Runde diskutiert. So hatte man genügend Zeit, sich intensiv mit den Forschungsfragen und Methoden zu beschäftigen. Als „Special Guest“ hatten wir am Donnerstag Jan-Christopher Magel zu Gast, der die weiter entwickelten Ergebnisse seiner Bachelor Thesis zum Thema Low-Risk vorgestellt hat. Die Ergebnisse waren spannend und das Niveau auf Forschungsniveau, so dass wir eine gemeinsame Veröffentlichung als Article planen.

Sinan hat die Ergebnisse aus seinem ersten Paper vorgetragen, das seit Anfang November in einer Working Paper Fassung vorliegt. Sowohl seine Ergebnisse wie auch seine Präsentation waren absolut überzeugend und das Feedback hilfreich. Damit steht dem Veröffentlichungsprozess im nächsten Jahr nichts entgegen.

Insgesamt war es eine gelungene Veranstaltung die auf dem Feedback der Professoren der Research Groups basiert und von Franziska Buttler und Götz Greve in ein super Format gegossen wurde. Es erinnert mich sehr an die Winter Schools des CPQF, die ich jahrelang als Doktorand mitgemacht habe und ebenfalls sehr von diesem Format profitierte.

Last but not least möchte ich die Jugendherberge in Ratzeburg empfehlen: eine tolle Location, ein sehr gepflegtes Haus und sehr freundliche Angestellte! Es war ein idealer Ort für zwei Tage intensive Arbeit!