Automatisches Investment – Anlageempfehlung vom Robo Advisor

Entscheidungen werden heute kaum noch ohne Online-Unterstützung getroffen. Warum also nicht auch die Wahl der Vermögensanlage dem Internet überlassen? Robo Advisors versprechen effiziente, rationale und transparente Anlageempfehlungen und entwickeln sich zur digitalen Beratungsalternative. Zu ihren Empfehlungen gelangen sie auf höchst unterschiedliche Weise.

Lesen Sie meinen Artikel weiter auf der Seite Der Bank Blog →

To Advise, or Not to Advise — How Robo-Advisors Evaluate the Risk Preferences of Private Investors

In a joint work with Michael Tertilt, an HSBA alumnus of MBA Corporate Management, we analyze the current quality of robo-advice.

Abstract

Robo-advisors promise efficient, rational, and transparent investment advisory. We analyze how robo-advisors ascertain their user’s risk tolerance and which equity exposure is derived from the individual risk profile. Our findings indicate significant differences in the quality of offered investment advice. On average, robo-advisors ask relatively few questions in their user’s risk profile assessment, and it is particularly surprising that some of the questions seem not to have any impact on the risk categorization. Moreover, the recommended equity exposure is relatively conservative.

Citation

Michael Tertilt & Peter Scholz (2017): To Advise, or Not to Advise — How Robo-Advisors Evaluate the Risk Preferences of Private Investors. SSRN Working Paper.

World Finance Conference 2017: To Advise, or Not to Advise — How Robo-Advisors Evaluate the Risk Preferences of Private Investors

Photo by trolvag [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

From July 26th until 28th, the World Finance Conference will take place at Cagliari University in Sardinia, Italy. I am invited to present the findings of a joint work with Michael Tertilt, an alumnus of HSBA’s MBA program. I am really looking forward to meet and greet!

Abstract

Robo-advisors promise efficient, rational, and transparent investment advisory. We analyze how robo-advisors ascertain their user’s risk tolerance and which equity exposure is derived from the individual risk profile. Our findings indicate significant differences in the quality of offered investment advice. On average, robo-advisors ask relatively few questions in their user’s risk profile assessment, and it is particularly surprising that some of the questions seem not to have any impact on the risk categorization. Moreover, the recommended equity exposure is relatively conservative.

Visit Conference Site

Banken in der Digitalen Revolution — Droht die feindliche Übernahme durch FinTechs?

Am 21. Juli 2016 wurde ich zum BusinessLunch des BVMW Hamburg eingeladen um zum Thema Banken und FinTechs vorzutragen.

„Banking is necessary. Banks are not!” Dieses Zitat wird gerne als Schlachtruf in der Digitalen Revolution der Finanzindustrie genutzt. Junge, aufstrebende Start-ups, die sogenannten FinTechs, drängen mit Selbstbewusstsein in den angestammten Markt der Banken. In nahezu allen Geschäftsbereichen, vom Zahlungsverkehr über die Projektfinanzierung und das Kreditgeschäft bis zur Kapitalanlage wird versucht, mit frischen Ideen Wettbewerb zu erzeugen. Haben die Banken da was verschlafen? Sind Banken ein Auslaufmodell?

Ich habe mich sehr gefreut, meine Thesen in diesem Kreis vorzutragen und ich habe viele interessante Leute kennen gelernt! Ein lohnendes Format, das ich absolut weiterempfehlen kann!

WIRED Money 2016 in Berlin

Am 28. April hat WIRED zusammen mit Gründerszene die Konferenz Money 2016 in Deutschlands Start-up Zentrum organsiert. Geladen waren hochkarätige Redner: Zum Beispiel Markus Pertlwieser (Chief Digital Office Deutsche Bank), Morten Lund (OnlxXO), André Bajorat (Figo) und Brigitte Zypries (Parlamentarische Staatssekretärin für Wirtschaft und Energie), um nur einige zu nennen. Außerdem gab es eine Start-up Area, in der sich eine Vielzahl von FinTechs präsentieren konnten. Insgesamt ein hochkarätiges Format, bei dem ich gerne sehr viel mehr Zeit gehabt hätte, mit noch mehr Leuten ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen

Droht den Banken die feindliche Übernahme durch FinTechs?

Im Rahmen der Veranstaltung  Finanzwirtschaft trifft Wissenschaft des Finanzplatz Hamburg e.V. habe ich meine Thesen zum Thema Konkurrenzkampf zwischen FinTechs und Banken vorgestellt. Es war eine sehr spannende und informative Veranstaltung mit insgesamt drei Referenten: Prof. Dr. Patrick C. Leyens zum Thema „Abschlussprüfer, Ratingagenturen und Finanzanalysten als Informationsintermediäre des Kapitalmarkts“; Prof. Dr. Henning Vöpel und Hendrik Hüning, die die Bedeutung von „Zentralbankkommunikation und Finanzmärkte“ vorstellten.

Die Kernaussagen meines Vortrages finden Sie, wenn Sie weiterlesen:
Weiterlesen

Die Illusion der Freiheit?

Aktuell gibt es eine große Debatte um die Reglementierung der Bargeldtransaktionen. Beträge über 5.000 €, so die Regierung, sollten nur noch unbar abgewickelt werden dürfen um so der Kriminalität und besonders der Geldwäsche einen Riegel vorzuschieben. Bei den meisten ehrlichen Bürgern dürfte dieser Vorschlag wohl Schulterzucken auslösen: wer tätigt im normalen Geschäftsleben schon Bartransaktionen in dieser Höhe? Weiterlesen

Antrittsvorlesung: Banking is Necessary! Banks are not?

Text und Foto: Karin Rose

Banking is necessary! Banks are not? – Banking gestern, heute und morgen

„Auch in Zukunft wird die breite Masse der Bankkunden ihre gesamten Banktransaktionen nicht ausschließlich über FinTechs abwickeln — Bankgeschäfte sind Vertrauenssache, und da geraten Start-ups mit ihren Technologien leicht ins Hintertreffen“, mit diesem Satz brachte Prof. Dr. Peter Scholz in seiner Antrittsvorlesung am 2. Dezember 2015 an der HSBA Hamburg School of Business Administration auf den Punkt, weshalb Banken auch in digitalen Zeiten notwendig sind.

Weiterlesen